Euer Vertrauen

ist mein Antrieb jeden Tag noch besser zu werden. 

Jule

Ein Praxishund sollte her! Und so kam ich an Jule, eine 2 Monate junge Labrador Hündin. Als Hundeneuling besuchte ich mit ihr zunächst eine „klassische“ Welpenspielstunde. Doch schnell hatte ich das Gefühl, meine Zeit nicht ergebnisorientiert einzusetzen. Im Gegenteil, die wöchentlichen Treffen stressten mich zunehmend. Auch weil meine „hundeverliebte“ Hündin auf dem Hundeplatz erst so richtig aufdrehte. Zudem war ich weit davon entfernt Jule mit zur Arbeit nehmen zu können. Welch ein Glück, dass mir beim Gassi gehen „Svenja“ empfohlen wurde. Svenja machte sich vor Ort ein Bild von Jules zukünftigen Arbeitsplatz und entwickelte ein individuell auf uns abgestimmtes Trainingskonzept. Bereits zwei Wochen nach unserem ersten Treffen konnte ich Jule mit in die Praxis nehmen. Heute – 7 Monate – später ist Jule aus dem Praxisalltag nicht mehr wegzudenken. Sie begleitet mich täglich zur Arbeit und harmoniert mit meinen Patienten. Eine wirkliche Bereicherung! Sie begrüßt meine Patienten und legt sich dann brav in ihr Körbchen. Dort verbringt sie entspannt ihre Zeit, während ich mich um meine Patienten kümmern kann. Meine Hündin hat durch unser Training gelernt, wann ihre Zeit ist und wann eben auch mal nicht. Ein völlig entspanntes Zusammenleben – auch außerhalb der Praxis – Und das habe ich Svenja zu verdanken! Das Training mit ihr hat uns immer viel Freude bereitet. Die Zusammenarbeit habe ich als sehr professionell, ergebnisorientiert & herzlich erlebt. Die Termine konnte ich ganz bequem online buchen. Ich bin sehr froh Zeit & Geld in Jules und meine  Hundeausbildung investiert zu haben. Es hat sich gelohnt und zahlt sich im täglichen Miteinander aus! Heute mit ihren 11 Monaten habe ich eine tolle & gut erzogene Hündin an meiner Seite. Dafür danken wir dir sehr Svenja. Wir wünschen dir alles Liebe. Sarah & Jule!

Nelly

VON SVENJA HABE ICH NEU LESEN GELERNT. Einer der Grundsätze im Umgang mit unserem Hund war von Anfang an, immer verlässlich und berechenbar zu sein. Aber nach einem schweren Tobeunfall als Welpe, einer sehr unschönen Erfahrung mit einem Rudel unbekannter und unkontrollierter Hunde, war unsere Hündin sehr verunsichert und ich mit. Svenja lud mich ein, die Erfahrungen zu überschreiben. Das klingt ganz einfach, war es für unseren jungen Hund aber mit Sicherheit nicht.  Auch meine Erfahrung und Hilflosigkeit, den Hund nicht schützen zu können, musste dringend überschrieben werden. Mit viel Fingerspitzengefühl, einer hohen Präsenz und einer unglaublichen Ruhe und Klarheit schaffte es Svenja aber, dass unsere Nelly sich in einem fremden Rudel, mit lauter „Feindbildhunden“, einordnete. Sie entdeckte langsam, dass man auch als unsicherer, junger Hund einen Platz findet, an dem man sicher und fröhlich sein kann.  – Dass nicht alle Hütehunde und Labradore „doof“ sind und Angriff nicht immer die beste aller Verteidigungsstrategien ist, außerdem. Ich wiederum lernte, dass es in Ordnung ist, wenn mein Hund sich abgrenzt, bellt und seinen Individualabstand einfordert. Dieses Treffen liegt etwa 9 Monate zurück. Seitdem dürfen Nelly und ich  an den wunderbaren Rudelwanderungen teilnehmen, in denen Svenja mir Woche für Woche nahebringt, die Hunde, ihre Bewegung, ihre Intention und vor allem ihre Unsicherheit lesen zu lernen. Unser Hund – und auch ich,  hat unglaublich aus der Gruppe gelernt und ich schaffe es mehr und mehr, nicht vorauseilend den „Hund zu schützen“, es auszuhalten, wenn meine Vierbeinerin sich abgrenzt. Jetzt machen wir einfach mal einen Umweg, bleiben entspannter, wenn die Lockige denkt, dem zwei Köpfe größeren Hund eine Ansage machen zu müssen. Unsere Hündin ist jetzt zwei Jahre alt und auf einem guten Weg eine souveräne Hündin zu werden. Ich, dank Svenja, scheinbar auch auf dem Weg, eine souveränere Hundeführerin zu werden. Danke für das wunderbare, vertrauensvolle und emphatische Menschentraining. – Und Hundetraining. Gemeinsam ist es eine großartige Basis für unfassbar tolle Jahre.