Euer Vertrauen

ist mein Antrieb jeden Tag noch besser zu werden. 

JULE

Ein Praxishund sollte her! Und so kam ich an Jule, eine 2 Monate junge Labrador Hündin. Als Hundeneuling besuchte ich mit ihr zunächst eine „klassische“ Welpenspielstunde. Doch schnell hatte ich das Gefühl, meine Zeit nicht ergebnisorientiert einzusetzen. Im Gegenteil, die wöchentlichen Treffen stressten mich zunehmend. Auch weil meine „hundeverliebte“ Hündin auf dem Hundeplatz erst so richtig aufdrehte. Zudem war ich weit davon entfernt Jule mit zur Arbeit nehmen zu können. Welch ein Glück, dass mir beim Gassi gehen „Svenja“ empfohlen wurde. Svenja machte sich vor Ort ein Bild von Jules zukünftigen Arbeitsplatz und entwickelte ein individuell auf uns abgestimmtes Trainingskonzept. Bereits zwei Wochen nach unserem ersten Treffen konnte ich Jule mit in die Praxis nehmen. Heute – 7 Monate – später ist Jule aus dem Praxisalltag nicht mehr wegzudenken. Sie begleitet mich täglich zur Arbeit und harmoniert mit meinen Patienten. Eine wirkliche Bereicherung! Sie begrüßt meine Patienten und legt sich dann brav in ihr Körbchen. Dort verbringt sie entspannt ihre Zeit, während ich mich um meine Patienten kümmern kann. Meine Hündin hat durch unser Training gelernt, wann ihre Zeit ist und wann eben auch mal nicht. Ein völlig entspanntes Zusammenleben – auch außerhalb der Praxis – Und das habe ich Svenja zu verdanken! Das Training mit ihr hat uns immer viel Freude bereitet. Die Zusammenarbeit habe ich als sehr professionell, ergebnisorientiert & herzlich erlebt. Die Termine konnte ich ganz bequem online buchen. Ich bin sehr froh Zeit & Geld in Jules und meine  Hundeausbildung investiert zu haben. Es hat sich gelohnt und zahlt sich im täglichen Miteinander aus! Heute mit ihren 11 Monaten habe ich eine tolle & gut erzogene Hündin an meiner Seite. Dafür danken wir dir sehr Svenja. Wir wünschen dir alles Liebe. Sarah & Jule!

NELLY

VON SVENJA HABE ICH NEU LESEN GELERNT. Einer der Grundsätze im Umgang mit unserem Hund war von Anfang an, immer verlässlich und berechenbar zu sein. Aber nach einem schweren Tobeunfall als Welpe, einer sehr unschönen Erfahrung mit einem Rudel unbekannter und unkontrollierter Hunde, war unsere Hündin sehr verunsichert und ich mit. Svenja lud mich ein, die Erfahrungen zu überschreiben. Das klingt ganz einfach, war es für unseren jungen Hund aber mit Sicherheit nicht.  Auch meine Erfahrung und Hilflosigkeit, den Hund nicht schützen zu können, musste dringend überschrieben werden. Mit viel Fingerspitzengefühl, einer hohen Präsenz und einer unglaublichen Ruhe und Klarheit schaffte es Svenja aber, dass unsere Nelly sich in einem fremden Rudel, mit lauter „Feindbildhunden“, einordnete. Sie entdeckte langsam, dass man auch als unsicherer, junger Hund einen Platz findet, an dem man sicher und fröhlich sein kann.  – Dass nicht alle Hütehunde und Labradore „doof“ sind und Angriff nicht immer die beste aller Verteidigungsstrategien ist, außerdem. Ich wiederum lernte, dass es in Ordnung ist, wenn mein Hund sich abgrenzt, bellt und seinen Individualabstand einfordert. Dieses Treffen liegt etwa 9 Monate zurück. Seitdem dürfen Nelly und ich  an den wunderbaren Rudelwanderungen teilnehmen, in denen Svenja mir Woche für Woche nahebringt, die Hunde, ihre Bewegung, ihre Intention und vor allem ihre Unsicherheit lesen zu lernen. Unser Hund – und auch ich,  hat unglaublich aus der Gruppe gelernt und ich schaffe es mehr und mehr, nicht vorauseilend den „Hund zu schützen“, es auszuhalten, wenn meine Vierbeinerin sich abgrenzt. Jetzt machen wir einfach mal einen Umweg, bleiben entspannter, wenn die Lockige denkt, dem zwei Köpfe größeren Hund eine Ansage machen zu müssen. Unsere Hündin ist jetzt zwei Jahre alt und auf einem guten Weg eine souveräne Hündin zu werden. Ich, dank Svenja, scheinbar auch auf dem Weg, eine souveränere Hundeführerin zu werden. Danke für das wunderbare, vertrauensvolle und emphatische Menschentraining. – Und Hundetraining. Gemeinsam ist es eine großartige Basis für unfassbar tolle Jahre.

AIRMAX

Eine gute Hundetrainerin zu finde ist wie einen Partner suchen. Man lernt ein paar kennen und merkt schnell weder Hund noch man selbst hat Bock auf die Person.

Bei Svenja hat die Chemie direkt gestimmt. Bei meiner Hündin Airmax als auch bei mir.

Mit einem Kaffee in der Hand saß sie bei uns im Wohnzimmer auf dem Boden und  hat gleich mal zwei Stärken meiner Hündin beschrieben, die ich ursprünglich eher als nervig beschrieben hätte. Nun haben wir schon 4 Trainingseinheiten hinter uns und der Fortschritt, den wir machen, ist enorm. 

Dadurch bin ich und meine Hündin ausgeglichen und wir gehen Dinge mit wenig Frust, dafür mit sehr viel Freude an. 

Svenjas Ruhe, ihre Verbindlichkeit und Souveränität macht Spaß, vermittelt Vertrauen. Und auf Vertrauen kommt es doch an – gerade zwischen Hund und Mensch. Ihr Herz schlägt für Hund und Mensch. 

Svenja, Airmax und ich freuen uns auf noch einige gemeinsame Stunden!

ALVA

Ihr könnt 300 Hundebücher lesen, 400 Hundesendungen schauen, 500 Mal euren Partner für das Fehlverhalten eures Hundes verantwortlich machen (Sorry an dieser Stelle!), 600 Leckerchen in euren Hund reinschieben, oder, oder, oder… ODER ihr fragt Svenja!

Unsere Hündin hatte ihren Fokus draußen überall, nur nicht auf uns. Das Ziehen wurde trotz ständigem Stehen bleiben und Kurven laufen immer schlimmer, sie war ständig aufgeregt und gestresst. Svenja hat uns in wirklich kurzer Zeit erklärt und gezeigt, was wir falsch machen. Ich erinnere mich noch genau daran, dass Svenja sagte, dieser Hund sei eigentlich eine Freiläuferin und ich mir dachte, wir kämen niemals dazu, mit ihr ohne Leine auch nur kurz um den Block zu laufen – inzwischen vergessen wir auf kurzen Runden die Leine sogar manchmal, weil sie so gut mit uns läuft (außer sie sieht Svenja, dann ist die Leinenführigkeit kurz vergessen, denn unsere Hündin freut sich jedes Mal riesig, sie zu sehen – es sei ihr gegönnt)!

Das nächste große Thema, war die komplette Unentspanntheit unserer Hündin, egal ob im Restaurant, Park oder am Strand – überall fiepte diese Nervensäge und hibbelte herum. Eine Stunde bei Svenja und auch das war kein Thema mehr.

Und nachdem unsere Hündin während Corona dann auch noch durch unser ständiges Aufeinandergehocke das Alleinsein verlernt hatte und ich wie eine Bekloppte ständig rein und raus ging, mit dem Schlüssel klimperte und die Nerven fast verlor, hat Svenja uns ganz schnell sagen können, wie wir das Problem effektiver lösen können.

Natürlich ist alles mit anschließendem Üben verbunden, aber wenn man aufgezeigt bekommt, wie, macht der Weg viel Spaß, anstatt zu frustrieren. Erfolge sieht man aufeinmal in wirklich kurzer Zeit.

Ich habe keine Ahnung, wie unser Zusammenleben mit unserer Jagd-Mix-Hündin aus dem Tierschutz aussehen würde, wären wir nicht auf sie gestoßen (und will es mir auch nicht vorstellen). Jedenfalls hat sie es geschafft, dass wir unsere Hündin nun besser verstehen und umgekehrt. Ihre ruhige Art ist ein Segen, für alle, die wie ich, die völlige Panik kriegen, wenn etwas nicht funktioniert. Svenja zeigt einem mit ganz viel Einfühlungsvermögen und Verständnis, dass die Probleme ganz normal sind, führt euch vor Augen, dass ihr einen tollen, einzigartigen Hund habt und wie viel ihr schaffen könnt, wenn ihr dran bleibt und eurem Hund an den richtigen Stellen Grenzen aufzeigt. Man fühlt sie zu 100% gut aufgehoben und ich weiß nicht, wie sie es schafft, aber sie hat scheinbar immer einen Plan.

Niemals hätte ich es vor einem Dreivierteljahr noch für möglich gehalten, dass wir ohne Probleme von A nach B kommen, wir unsere Hündin überall mithinnehmen können und dass wir zu einem Team werden können.

Wir haben durch sie neue Lebensqualität im Zusammenleben mit unserer Hündin erlangt und die Sicherheit im Umgang aufbauen können, die vorher fehlte.

Dafür bin ich ihr unendlich dankbar!