Solltet ihr schon die ersten Wanderungen für dieses Jahr mit eurem Hund planen und seid noch nicht über mehrere Stunden mit eurem Hund gewandert, solltet ihr einiges bedenken. Natürlich ist das schönste am Wandern, dass man sich ein tolles Outfit kaufen kann;) Dann ist es aber auch noch ganz schön, dass man die Wanderung überhaupt genießen kann ohne den Köter ständig abrufen zu müssen oder an der kurzen Leine zu führen. Letzteres nervt tierisch. Vor allem im unwegsamen Gelände. Ihr seid fix und fertig, wenn ihr auf eure sicheren Tritte achten müsst, euer Hund auch und ihr dann noch eine lockere kurze Leine wollt. Dann lassen wir den Hund lieber frei laufen? Bedenklich. Ihr wisst weder, ob ein Jäger irgendwo ansitzt (der euren Hund erschießen darf, wenn er Wild jagt), ob Wildschweine euren Hund gefährden und habt keinen sicheren Ort, an den der Hund sich eigenständig im Notfall hin orientieren kann, weil das Gelände vollkommen fremd ist. Denkanstoß ?: Radiustraining. Mindestens 5 Spaziergänge im Wald vor der Wanderung, in denen ihr übt den Radius einzuhalten. Ja, ihr und euer Hund gleichermaßen. Geschirr an den Hund. Schleppleine 7 Meter an das Geschirr. Nach 5 Metern macht ihr einen Knoten in die Schleppleine. Wenn der Hund an euch vorbei geht und der Knoten in euer Sichtfeld kommt: Signal („Leine!“, „Ende!“, „zu weit!“ …) und auf die Schleppleine treten, wenn der Hund nicht stehen bleibt oder langsamer läuft. Lauft dann auf der Schleppleine zum Hund und gebt ihn sanft mit einem Signal (bsp. „Weiter“) wieder frei. Wiederholen, bis euer Hund versteht, das nur in der Nähe bleiben dazu führt, dass er laufen kann. Wenn alle Stricke reißen und euer Hund einen sehr starken Jagdtrieb hat, befestigt ihr die Leine an eurem Rucksack und übt auch das vorher mindestens 1x im Wald. Kreuz und quer laufen dabei. Achtung, keine Schleppleine mit mehren Metern an den Rucksack! Das kann euch im wahrsten Sinne umhauen, wenn der Hund da reinschießt. 2-3 Meter reichen und diese sind an eurem Rucksack oder eurem Gürtel gut verschnürt. In diesem Sinne Waidmannsheil!?