Die Schmetterlinge im Bodybuilder-Outfit. ⠀

Bei den großen Jungs liegen wir Menschen am häufigsten daneben. Harte Korrekturen werden durch den Blick auf massive Körper und das Geschlecht für logisch erklärt. ⠀
Rüden, die gebissen haben, haben im Anschluss kaum noch eine Chance, dass ihnen jemand offen gegenübertritt. ⠀
Bitte ich die Halter/innen sich über ihren Hund zu beugen, in die Hände zu klatschen, einen Schlüssel neben dem Hund fallen zu lassen oder die Pfote des Rüden anzuheben und dieser zuckt zusammen und sendet ein Beschwichtigungssignal nach dem anderen, verstehen wir, wie sensibel die ganz großen oft sind. ⠀
Aus Angst vor dem, was ein großer Hund „anrichten“ könnte, tasten wir uns nicht an das richtige Maß der Korrektur heran, sondern schießen sofort aus allen Rohren. Unfair. Ein Körper, der gesehen wird, eine Rasse – das Wesen bleibt erst einmal unerkannt. ⠀
Die Faszination für die ganz großen Rassen kann ich sehr gut nachvollziehen. Das Klischee im Erstkontakt kann ich sogar nachempfinden. ⠀
Als Frau mit 1,84 ist oft der erste Spruch, den ich höre: „Du bist ja groß!“. ⠀
Ich schlage den Deal vor, dass es ok ist, mir das im Erstkontakt zu sagen, aber bei den schweren Jungs diesen Satz zu schlucken und die Halter/innen zu fragen: Wie heißt Dein Hund? Laufen wir eine Runde zusammen? Fair.